Dienstag, 15. November 2016

waiting for the prince

Es war kurz vor Sonnenaufgang diesem dunstigen Herbstmorgen, als wir leise durchs hohe und verdammt nasse Gras des verwilderten Schlossparks huschten. Die Spannung stieg. Würden wir irgendwo einen Zugang zu dem wunderschönen verlassenen Schloss finden? Und siehe da, wir hatten großes Glück.


Über eine Menge rohe Balken und wackelige Brettkonstruktionen mussten wir nun balancieren, denn anscheinend hatten hier einmal Sanierungs- bzw. Erhaltungsarbeiten stattgefunden, wie die vielen entkernten Räume und Flure an denen wir vorbeikamen, ahnen ließen.
Endlich im bekannten grünen Saal angekommen, hielten wir erst einmal kurz inne, um zu staunen. Dann ließen wir die Kameras klicken.

Das Schloss wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts auf dem Grund und vermutlich aus den Resten eines ehemaligen Klosters errichtet. Es besteht aus mehreren Gebäuden, einem Turm sowie einer Schlosskirche und thront inmitten eines malerischen, heute jedoch reichlich verwilderten Parks.
Nach der Enteignung des damaligen Eigentümers nach dem 2. Weltkrieg wurde es unter anderem als gehobenes Hotel genutzt. Nach dem Mauerfall traten einige interessierte ausländische Käufer auf den Plan. Zu einem Verkauf kam es jedoch genauso wenig wie zu einer Rückgabe an den ursprünglichen Eigentümer.
Die Pläne, es weiterhin als Hotel zu betreiben, scheiterten somit und das schöne Objekt verfällt.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen