Donnerstag, 5. Januar 2017

cages

Gesichert wie Fort Nox präsentierten sich sämtliche Türen und Fenster im erdnahen Bereich dieser ehemaligen Zeche. So mussten ein ganzes Weilchen suchen und schließlich eine kleine Kletterpartie bewältigen, bis wir endlich drinnen standen. Die Waschkaue war dann rasch gefunden und beeindruckte uns sehr: all diese metallenen Körbe, die hier von der Decke hingen. Das hatte doch wirklich sehr viel mehr Charme als langweilige Spinde. Als solches wurden sie nämlich von den Bergarbeitern genutzt: Kleidung rein, unter die Decke gezogen, festgemacht und abgeschlossen.

In den 1940er Jahren wurde der hier befindliche Schacht ausgehoben (geteuft).
Wenig später, als die Zeche durch eine andere übernommen wurde, stellte man die Teufarbeiten ein und fortan diente er als einziehender Wetterschacht zur Belüftung einer größeren Anlage, die Steinkohle förderte. In den 2000er Jahren wurde er stillgelegt und kurz später verfüllt. Der Förderturm ist inzwischen abgebaut.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen