sleeping satellite

Belgistan - irgendwo im Nirgendwo zwischen Feldern und Wiesen ragt eine große weiße Kuppel aus der Landschaft, unser heutiges Ziel.
In den 70er Jahren ging diese Radarstation in Betrieb - ein Überbleibsel des kalten Krieges. Der Zustand der ganzen Anlage erwies sich noch als erstaunlich gut, wenn man bedenkt, dass der Ort bereits zu diesem Zeitpunkt eine hohe Besucherdichte zu verzeichnen hatte.
Während die umliegenden Räume und Büros allesamt leer waren, war der beeindruckendste Spot dieses Ortes ohne Zweifel das Innenleben der Kuppel. Der Anblick er riesigen Satellitenschüssel ließ uns verstummen und staunen. In Verbindung mit dem orangenen Zwielicht, in das die Szene getaucht war, mutete es irgendwie ein wenig wie eine ScFi-Film-Kulisse an.
Ca. 40 Jahre lang wurde die SatCom Station von der Nato betrieben.
21 vergleichbare Stationen gab es einst weltweit im Nato-Gebiet, mittlerweile ist diese Zahl auf 10 geschrumpft.



Die gelben Plakate am Tor ließen bereits damals vermuten, dass dieser Lost Place wohl nicht mehr allzu lange erhalten bleiben wird. Hier war noch die Rede von Ausbau und Erweiterung der Anlage. Mittlerweile wurde der Komplex allerdings abgerissen.